Infos von A - Z

A

B

D  

E

F

G

H

I

 J

K

L

M

N

O

P

Q

R

S

T

U

V

W

Z

 

Absenzen Kindergarten und Primarschule

Absenzen werden bei korrekter Meldung als entschuldigt im Zeugnis eingetragen. Absenzen sind von den Eltern/Erziehungsberechtigten vor Unterrichtsbeginn zu melden.
In erster Linie geht die Meldung direkt an die jeweils unterrichtende Lehrperson. Ist diese nicht erreichbar, kann die Absenz einer anderen Lehrperson des Schulhauses zwischen 07.45 und 08.10 Uhr mitgeteilt werden (Telefonnummern sind auf den Stundeplänen ersichtlich).
Entschuldigungen von Eltern/Erziehungsberechtigten werden notfalls auch vom Sekretariat entgegengenommen (Tel. 041 910 33 77, ev. Combox).
Lernende, Eltern und Erziehungsberechtigte, die innert nützlicher Frist (erster Halbtag) keine Information an die Schule abgeben, müssen damit rechnen, dass die Absenz als unentschuldigt im Zeugnis eingetragen wird. Im Wiederholungsfall kann das Rektorat zudem eine Verwarnung an Eltern/Erziehungsberechtigte, bei Nichtbeachtung kann eine Busse ausgesprochen werden.

Absenzen Sekundarschule

Absenzen werden bei korrekter Meldung als entschuldigt im Zeugnis eingetragen. Absenzen sind von den Eltern/Erziehungsberechtigten spätestens bis zur grossen Pause telefonisch zu melden.
In erster Linie geht die Meldung direkt an die jeweils unterrichtende Lehrperson.
Ist diese nicht erreichbar, kann die Absenz einer anderen Lehrperson des Schulhauses mitgeteilt werden (Telefonnummern sind auf den Stundeplänen ersichtlich).
Entschuldigungen von Eltern/Erziehungsberechtigten werden notfalls auch vom Sekretariat entgegengenommen (Tel. 041 910 33 77, ev. Combox). Die Information wird sobald als möglich an die Lehrperson weitergeleitet.
Die gemeldete Absenz muss zudem im Schülerjournal mit klarer Begründung eingetragen werden. Die Lernenden präsentieren die von den Eltern /Erziehungs-berechtigten unterzeichnete Entschuldigung der Klassenlehrperson und den Fachlehrpersonen.
Lernende, Eltern und Erziehungsberechtigte, die innert nützlicher Frist (erster Halbtag) keine Information an die Schule abgeben, müssen damit rechnen, dass die Absenz als unentschuldigt im Zeugnis eingetragen wird. Unentschuldigte Absenzen sind eine schlechte Referenz. Im Wiederholungsfall kann das Rektorat zudem eine Verwarnung an Eltern/Erziehungsberechtigte, bei Nichtbeachtung kann eine Busse ausgesprochen werden.

Additive Tagesschule / Mittagstisch

Die Erziehungsberechtigten können ihre Kinder und Jugendlichen vom Kindergarten bis zur neunten Klasse für die Betreuungselemente einzeln anmelden. Es besteht die Möglichkeit, während einzelner Tage oder für die ganze Woche die Betreuung (während den Unterrichtswochen) in Anspruch zu nehmen. Die Anmeldung erfolgt jeweils für das nächste Schuljahr bis Mitte Juli. Broschüre Additive Tagesschule

Ansprechpersonen

Die direkte Ansprechperson ist in der Regel die Klassenlehrperson oder die jeweilige Fachlehrperson. Falls weitere Stellen oder Personen involviert werden müssen, hilft die zuständige Lehrperson weiter. Bei Fragen, welche die Gesamtschule betreffen, oder in Notfällen kann man sich direkt an das Rektorat wenden (Tel. 041 910 33 77), wenn die Lehrperson nicht erreicht werden kann

Ärzte

Alle Lernenden werden im Kindergarten, in der 4. und 8. Klasse durch die Schulärztin / den Schularzt untersucht. Die Kosten werden von der Gemeinde getragen. Kontakte

  • Kindergarten: Frau Dr. med. Adrienne Karrer
  • 4. PS: Dr. med. Uwe Elschner
  • 8. Klasse Knaben: vakant
  • 8. Klasse Mädchen: Frau Dr. Ulrike Averdunk

Aufgabentreff

Für die Lernenden der 1. bis 6. Primarklassen gibt es jeweils Montag, Dienstag und Donnerstag von 15.15–17.00 Uhr einen Aufgabentreff. Auskunft und Anmeldung über die Klassenlehrpersonen. Der Aufgabentreff wird von Bea Lehmann, pädagogische Leiterin der Schule Hochdorf, geführt (Tel. 041 910 35 19).

Begabtenförderung

Die Begabtenförderung wird an der Schule im Rahmen von IF (Integrierte Förderung) angeboten.

Beurteilung / Notengebung

  • Kindergarten: Die Kinder werden nicht benotet.
  • 1. / 2. Primarklasse: Die Lernenden werden nach dem Beurteilungssystem GBF (Ganzheitlich Beurteilen und Fördern) beurteilt.
  • 3. bis 9. Schuljahr: Die Lernenden erhalten Noten und eine erweiterte Beurteilung (Sach-, Selbst- und Sozialkompetenz).

Bibliothek

Die Gemeinde Hochdorf verfügt mit der Regionalbibliothek beim Kulturzentrum Braui über eine sehr gut ausgebaute und eingerichtete Bibliothek. Die Bibliothek steht auch den Schulklassen der Gemeinde Hochdorf zur Verfügung.

Bildungskommission

Gemäss Gemeindeordnung ist die Bildungskommission ein beratendes Gremium des Gemeinderates.

Blockzeiten

An der Schule Hochdorf gelten für die Kinder des Kindergartens und der 1. bis 6. Primarklasse umfassenden Blockzeiten. Alle Kinder besuchen den Unterricht von Montag bis Freitag, jeweils von 08.15 - 11.45 Uhr. Bei einem kurzfristigen Ausfall der Lehrperson findet der Unterricht mit einer Stellvertretung trotzdem statt. Wird ein Unterrichtsausfall am Vortag bis 19.00 Uhr den Erziehungsberechtigten gemeldet, fällt der Unterricht aus. Kinder, die nicht betreut werden können, besuchen in diesem Fall den Unterricht in anderen Klassen des Schulhauses.

Dienststelle Volksschulbildung (DVS)

Die Dienststelle Volksschulbildung steht im Dienste von Schulpflegen, Schulleitungspersonen und Lehrpersonen des Kantons Luzern. Die DVS fördert die Entwicklung der Schulen und des Unterrichts und überprüft die Einhaltung kantonaler Vorgaben. www.volksschulbildung.lu.ch

Deutsch als Zweitsprache (DaZ)

In Intensiv- oder Stützkursen werden fremdsprachige Kinder an der Schule Hochdorf im Erlernen der deutschen Sprache unterstützt.

Dyskalkulie-Unterricht

Dyskalkulie-Unterricht wird als Unterstützungs- und Förderangebot im Rahmen von IF von Fachpersonen aufgrund einer vom Schulpsychologischen Dienst verordneten Fördermassnahme erteilt.

Elternabende

Elternabende finden grundsätzlich zu Beginn des Schuljahres bei Klassen mit Wechsel der Klassenlehrperson statt. In der Regel ist dies im Kindergarten, in der 1., 3., 5. Klasse sowie beim Eintritt in die Sekundarschule der Fall. Weitere Elternabende oder -anlässe sind möglich.

Elterngespräche

Pro Schuljahr findet mindestens ein Elterngespräch statt. Bei den Elterngesprächen sind die Lernenden grundsätzlich anwesend. Es werden die drei Beurteilungsbereiche Sach-, Sozial- und Selbstkompetenz angesprochen.

Elterninformationen / Kontaktheft

Den Erziehungsberechtigten werden von den Klassen- und Fachlehrpersonen ihres Kindes regelmässig Informationen zu verschiedenen Themen zugestellt. Jedes Kind führt ein Kontaktheft (PS) oder ein Lernjournal (SEK), das zum Informationsaustausch genutzt werden kann.

Informationen, welche die Gesamtschule betreffen, werden vom Rektorat dem jüngsten Kind der Familie, das an der Schule Hochdorf unterrichtet wird, abgegeben.

Elternmitwirkung

Es gibt verschiedene Ebenen der Elternmitwirkung:

  • Individuelle Ebene: Elterngespräche, Kontaktheft, Telefonate, etc.
  • Klassenebene: Elternabende, Elternveranstaltungen, Unterrichtsbesuche, etc.
  • Schulhausebene: Elternforum (pro Klasse eine Elternvertretung)
  • Schulebene: Elternkonferenzen (alle Forumsleitungen) und Vollversammlungen (alle Elternvertreter der Klassen)

Konzept Elternmitwirkung 

Englisch

An der Schule wird gemäss kantonalen Vorgaben ab der dritten Primarklasse Englisch unterrichtet.

Erster Schultag des Schuljahres (Unterrichtsbeginn)

  • Kindergarten: 09.00 Uhr
  • Alle übrigen Klassen der Primar- und Sekundarschule: 08.15 Uhr

Erwartungen an die Erziehungsberechtigten

Die Schule Hochdorf hat mit dem Elternforum eine Zusammenstellung der Erwartungen an die Erziehungsberechtigten aus der Sicht der Schule erarbeitet.

Familienergänzende Betreuung

Die Erziehungsberechtigten können ihre Kinder und Jugendlichen vom Kindergarten bis zur neunten Klasse für die Betreuungselemente einzeln anmelden. Es besteht die Möglichkeit, während einzelner Tage oder für die ganze Woche (während den Unterrichtswochen) die Betreuung in Anspruch zu nehmen. Die Anmeldung erfolgt jeweils für das nächste Schuljahr bis Mitte Juli. Broschüre Additive Tagesschule

Ferienplan

Der Ferienplan der Schule Hochdorf richtet sich nach der kantonalen Vorgabe.

Fundgegenstände

In jedem Schulhaus befindet sich eine Kiste mit Fundgegenständen. Verlorene Gegenstände können beim Hauswart abgeholt werden.

Ganzheitlich Beurteilen und Fördern (GBF)

An der 1. und 2. Primarklasse wird gemäss kantonalen Richtlinien mit dem System GBF beurteilt. Weitere Auskünfte erteilen die Klassenlehrpersonen.

Gesetz über die Volksschulbildung

Im Gesetz über die Volksschulbildung vom 22. März 1999 werden der Kindergarten, die Primarschule, die Sekundarschule, die Sonderschulung, die Förderangebote und die schulischen Dienste geregelt.

Hausaufgaben

Lernende der Schule Hochdorf müssen mit folgendem Zeitaufwand pro Arbeitstag für Hausaufgaben rechnen: Je Stufe 10 Min. multipliziert mit den „Faktor Stufe“ (Beispiel 1. Stufe: 10 Min. x 1 = 10 Min; 2. Stufe: 10 Min. x 2 = 20 Min., etc.). Die Schule Hochdorf bietet einen Aufgabentreff an.

Hauswarte

Die einzelnen Schulanlagen werden durch Hauswarte und Reinigungspersonal gereinigt und unterhalten. Kontakte

Heimatliche Sprache und Kultur

Die Lernenden der Schule Hochdorf können schulergänzenden Unterricht in heimatlicher Sprache und Kultur in folgenden Sprachen besuchen:

  • Albanisch
  • Italienisch (Inserimento)
  • Portugiesisch
  • Tamilisch
  • Türkisch

Die Angebote werden nur bei einer genügenden Anzahl Kinder durchgeführt.

Hochdorf Mail

Dieses Informationsblatt der Gemeinde Hochdorf erscheint viermal pro Jahr.

Informatik / ICT Schule Hochdorf

Der gesamte ICT-Bereich an der Schule Hochdorf wird von ICT-Beauftragten in technischen und pädagogischen Bereichen betreut.

Infos der Schule Hochdorf

Die Schulleitung Hochdorf informiert intern mittels INFO-Blatt, das pro Schuljahr ca. zehnmal erscheint.

Jugendarbeit / Treff7

Die Schule Hochdorf arbeitet in verschiedenen Bereichen (Prävention, Freizeitgestaltung, Projekte) mit der Institution „Jugendarbeit“ der Gemeinde zusammen. www.treff7.ch

Klassenlager

Klassenlager und Schulverlegungen sind individuelle Projekte einzelner Klassen ab dem 5. Schuljahr. Es besteht für Lehrpersonen keine Verpflichtung zur Durchführung von Klassenlagern oder Schulverlegungen. An der Sekundarschule findet jährlich eine Projektwoche statt.

Klassenzuteilung

Zuständig für die Klassenzuteilung ist der Rektor. Die Erziehungsberechtigten und die Schüler/innen werden jeweils im Juni über die neuen Klassenlehrpersonen informiert.

Kantonsschule Seetal

In Hochdorf/Baldegg befindet sich die Kantonsschule Seetal (KSS). www.ksseetal.lu.ch

Konflikte

Bei Konflikten oder Schwierigkeiten ist immer die Klassen- oder die betreffende Fachlehrperson als erstes anzusprechen. Kann das Problem nicht gelöst werden, ist die Schulleitung beizuziehen. Konfliktlöseschema

Läusebefall

Immer wieder treten diese kleinen, unangenehmen Ungeziefer auf den Köpfen einzelner Kinder auf. Falls Sie bei Ihrem Kind einen Läusebefall feststellen, informieren Sie bitte umgehend die Klassenlehrperson. Zusammen mit einer Fachperson werden die notwendigen Schritte (inkl. Elterninformation) eingeleitet.

Legasthenie-Unterricht

Dieses Unterstützungs- und Förderangebot wird im Rahmen von IF von Fachpersonen aufgrund einer vom Schulpsychologischen Dienst verordneten Fördermassnahme erteilt.

Lehrpläne

Die kantonal vorgegebenen Lehrpläne orientieren darüber, welche Ziele und Inhalte für die einzelnen Fächer verbindlich sind. www.volksschulbildung.lu.ch

Leitbild

Das Leitbild der Schule Hochdorf definiert ihre Grundsätze.

Logopädischer Dienst (LPD)

Der Logopädische Dienst erfasst Kinder mit Sprachstörungen in gesprochener und geschriebener Form. Im Einzelunterricht werden Sprech-, Stimm- und Redeflussstörungen behandelt. Der Logopädische Dienst berät Eltern und Lehrpersonen. Der LPD ist einer der drei Bereiche des Schuldienstkreises Hochdorf. Der LPD hat seine Räumlichkeiten im Schulhaus Peter Halter.

Mittagstisch

Die Kinder und Jugendlichen können in der Additiven Tagesschule Mittagessen einnehmen. Broschüre Additive Tagesschule

Musikschule Hochdorf

Die Gemeinde Hochdorf verfügt über eine gut ausgebaute Musikschule.

Mobiltelefone/Handy

Mobiltelefone und andere elektronische Geräte der Schülerinnen und Schüler sind im Schulhaus ausgeschaltet und dürfen nicht sichtbar getragen werden.

Nationaler Zukunftstag

Die nationale Kampagne findet jeweils im November statt. Sie richtet sich an Lernende des 5. bis 7. Schuljahres. Die Lernenden können an diesem Tag mit Vater, Mutter oder einer bekannten Personen einen Arbeitstag erleben.

Organisation

Der Gemeinderat ist für die strategische Führung zuständig. Der Rektor leitet die operativen Bereiche der Gesamtschule. Den sieben Schulhäusern sowie dem Schuldienst stehen Leitungen vor.

Pausenaufsicht

Die Pausenaufsicht bei den einzelnen Schulhäusern wird durch Lehrpersonen wahrgenommen. Fehlverhalten/Zwischenfällen werden der Klassenlehrperson gemeldet.

Personalamt

Das kantonale Personalamt bearbeitet personaladministrative Fragen der Lehrpersonen und der Mitarbeitenden des Schuldienstes.

Pfarrämter

Röm. kath. Pfarramt: Kirchplatz 2, 6280 Hochdorf, Tel. 041 910 10 93
Ev. ref. Pfarramt: Luzernstrasse 14, 6280 Hochdorf, Tel. 041 910 44 77

Pädagogische Hochschule Luzern

Die Schule Hochdorf ist Kooperationsschule der PH Luzern.

Prävention

Prävention in verschiedenen Bereichen ist auch gemäss Lehrplänen ein Schwerpunkt und wird gezielt angegangen. An der Primarschule wird die Prävention im Rahmen des Faches Ethik und Religionen unterrichtet. An der Sekundarschule finden Präventionshalbtage statt.

Projektwochen

Projektwochen sind ein individueller Gestaltungsraum für Klassen und Schulhausteams.

Psychomotorische Therapiestelle (PMT)

Schulkinder mit Bewegungsstörungen in der Grob-, Fein- und Grafomotorik werden einzeln oder in Kleingruppen therapeutisch gefördert und unterstützt. Die Therapiestelle klärt die Kinder ab und nimmt die notwendigen Behandlungen vor. Sie berät Eltern und Lehrpersonen. Die PMT ist einer der drei Bereiche des Schuldienstes Hochdorf. Die PMT hat ihre Räumlichkeiten im Schulhaus Peter Halter und am Brauereiweg 3.

Qualitätsmanagement

Verantwortlich für die Schulqualität vor Ort sind Schulleitung und Gemeinderat.

Rauchen

In den Schulhäusern und auf den Pausenplätzen gilt ein Rauchverbot.

Rektor / Rektorat

Der Rektor leitet das Schulleitungsteam und vertritt die Schule Hochdorf gegen aussen. Ihm steht ein Sekretariat zur Verfügung.

Repetitionen

Repetitionen von Klassen sind möglich. Auskunft erteilt Ihnen die Klassenlehrperson auf Anfrage oder im Rahmen der Elterngespräche. Die im Zusammenhang mit der Repetition erforderlichen Termine sind einzuhalten.

Reservationen

Reservationen von Schulräumlichkeiten während der Unterrichtszeiten: Kontaktaufnahme mit dem Rektorat. Reservationen von Schulräumlichkeiten ausserhalb der Unterrichtszeiten: Reservation über die Gemeindeverwaltung. 

SCHILW (Schulinterne Weiterbildung)

SCHILW ist die schulinterne Weiterbildung für Lehrpersonen. Sie findet ausserhalb der Unterrichtszeiten statt. Lehrpersonen und Mitarbeitende der Schule Hochdorf sind verpflichtet, sich regelmässig weiterzubilden.

Schulbesuche

Schulbesuche sind schulhausweise geregelt. Bitte fragen Sie direkt die Klassenlehrperson Ihres Kindes. Im Rahmen der Elternabende werden Sie über die Besuchsmöglichkeiten informiert.

Schuldienste Hochdorf

Der Schuldienst umfasst drei Teilbereiche und ist zuständig für die Gemeinden des Seetals.

  • Logopädischer Dienst (LPD)
  • Psychomotorische Therapiestelle (PMT)
  • Schulpsychologischer Dienst (SPD)

Schuleintritt Kindergarten

Kinder, die vor dem 1. August das 5. Altersjahr vollenden, sind im Schuljahr kindergartenpflichtig.

Schülertransporte

Die Schülertransporte (Gemeinden Hohenrain und Römerswil) werden von der Wohnsitzgemeinde organisiert.

Schneesportlager / Schullager

Schneesportlager sind ein freiwilliges Angebot der Schule Hochdorf. Ein Sommerlager findet nicht statt. Der Blauring, die Jungwacht und der Ferienpass bieten ein attraktives Programm während den Sommerferien an.

Schulkreis Sekundarschule Hochdorf

Dem Schulkreis Sekundarschule Hochdorf gehören die Gemeinden Hochdorf, Hohenrain und Römerswil an.

Schulleitung

Die Schulleitung Hochdorf ist für die operative Leitung der Schule verantwortlich.

Schulhausordnungen

Die einzelnen Schulhäuser haben Schulhausordnungen, welche das Zusammenleben und -arbeiten regeln.

Schulpsychologischer Dienst (SPD)

Ziel der schulpsychologischen Arbeit ist die Erhaltung und Wiederherstellung der psychosozialen Gesundheit von Kindern und Jugendlichen. Der SPD befindet sich beim Schulhaus Arena.

Schulreisen

Schulreisen sind eine Tradition. Die Art und Weise der Durchführung liegt in der Verantwortung der Klassenlehrperson.

Schulsozialarbeit (SSA) für Primar- und Sekundarschule

Mit insgesamt 150 Stellenprozenten unterstützen ein Schulsozialarbeiter und eine Schulsozialarbeiterin die Lehrpersonen bei der Erfüllung ihres Bildungs- und Erziehungsauftrages. Dies geschieht durch kompetente Beratungs-, Betreuungs-, und Interventionsaufgaben, Präventions- und Triagefunktionen.

Durch ihre Nähe zur Schule ist das Angebot der Schulsozialarbeit (SSA) niederschwellig. Zielgruppen sind in erster Linie die Lernenden, aber auch Lehrpersonen und Eltern.

Schulverwaltung/Gemeinderätin Ressort Bildung

Der Gemeinderat ist zuständig für die strategischen Bereiche der Schule. Damit verbunden sind Zielsetzungs-, Überwachungs- und Steuerungsaufgaben. Die Gemeinderätin Daniela Ammeter Bucher ist zuständig für das Ressort Bildung.

Schulweg/Schulwegsicherheit

Der Schulweg liegt im Verantwortungsbereich der Erziehungsberechtigten. Der Verkehrsinstruktor  (Bernhard Wiss) der Luzerner Polizei und die Lehrpersonen bearbeiten das Thema Schulwegsicherheit.

Schwimmunterricht

Der Schule/Gemeinde Hochdorf steht kein Hallenbad für regelmässigen Schwimmunterricht zur Verfügung. Im Sommer steht für Schwimmunterricht bei gutem Wetter das Seebad Baldegg offen.

Stundenpläne

Die Information über die neuen Stundenpläne erfolgt in der Regel in der zweitletzten Schulwoche vor den Sommerferien.

Tag der Volksschulen

Alle zwei Jahre findet die kantonale Kampagne "Tag der aufgeschlossenen Volksschulen" statt. Die Schule Hochdorf beteiligt sich dabei und bietet spezielle Angebote an.

Time-out

Beim Time-out sorgt die Schule für eine angemessene Betreuung und Beschäftigung der Lernenden gemäss den Weisungen des Amtes für Volksschulbildung.

Traditionen

An der Schule Hochdorf gibt es verschiedene traditionelle Anlässe:

  • Samichlauseinzug (1. Adventssonntag)
  • Schulfasnacht
  • Projektwoche und Frühlingsball für Lernende der Sekundarschule
  • Schulreisen und Wintersportlager
  • Schulschlussfeier für Lernende des 9. Schuljahres

Urlaubsregelung

  • Urlaubsgesuche sind möglichst frühzeitig vor Urlaubsbeginn der Klassenlehrperson einzureichen.
  • Urlaubsgesuche werden in dringenden und begründeten Ausnahmefällen bewilligt.

Unterrichtszeiten Primarschule

  • Vormittag: 08.15–11.45 Uhr
  • Nachmittag: 13.30–15.05/16.05 Uhr

Unterrichtszeiten Sekundarschule

  • Vormittag: 07.30–11.45 Uhr
  • Nachmittag: 13.30–16.55 Uhr

Verein Chenderhand

Der Verein Chenderhand Hochdorf vermittelt Plätze in Tagesfamilien in den Gemeinden Hochdorf, Ballwil, Eschenbach, Hohenrain, Inwil, Rain und Römerswil.

Verkehrsunterricht Luzerner Polizei

Die Verkehrsinstruktoren der Luzerner Polizei besuchen die Schulklassen regelmässig:

  • KG und 1./2. Primarklasse: Verkehrsunterricht, Schulwegsicherheit
  • 3./4. Primarklasse: Verkehrsgartenschulung
  • 5. Primarklasse: Verkehrsschulung mit Radfahrerprüfung
  • Sekundarschule: Verkehrsunterricht, Prävention

Versicherung von Lernenden (Krankheit und Unfall)

Die Lernenden sind durch die Erziehungsberechtigten via Krankenkasse versichert. Durch die Schule sind die Lernenden nicht versichert.  

Wegzug

Bei einem Wegzug sind die Klassenlehrperson und das Rektorat/Sekretariat frühzeitig zu informieren.
Schulzeugnis, ärztliche Schülerkarte sowie Zahnarztbüchlein werden vom Schulsekretariat der neuen Schule zugestellt.

Zahnarzt/Schulzahnarzt

Alle Schulkinder werden jährlich vom Schulzahnarzt untersucht. Die Kosten für den Untersuch werden von der Gemeinde getragen. Die Eltern erhalten die nötigen Informationen via Schulzahnbüchlein/Zahnformular.

Zahnprophylaxe

Die Zahnprophylaxe wird durch Frau Rita Kneubühl (PS) und  Frau Marie-Cécile Schmid (SEK) erteilt.

  • Kindergarten / Primarschule: vier Lektionen pro Schuljahr
  • Sekundarschule 7. und 8. Schuljahr: zwei Lektionen pro Schuljahr
  • Sekundarschule 9. Schuljahr: eine Lektion

Zeugnisse

  • Kindergarten: Keine Zeugnisse
  • 1. und 2. Klasse: Ganzheitlich Beurteilen und Fördern (GBF)
  • 3. bis 9. Klasse: Erweiterte Beurteilung mit Noten

Zuzug

Bei Zuzug nach Hochdorf sind die Gemeindekanzlei sowie das Rektorat/Sekretariat der Schule Hochdorf. frühzeitig zu informieren. Anmeldeformulare unter Downloads